Donnerstag, 29. Januar 2015

Kartoffel - Bohnen - Hack - Auflauf

im Grunde genommen ist dieses Gericht gar kein Auflauf, weil der Käse fehlt, aber ich nenne es so, weil das Gericht im Ofen in einer Auflaufform gebacken wird.
Dieser Auflauf ist ein echtes Gedicht und ist schon seit langem zu einem unserer Lieblingsrezepte mutiert. Nun mag man denken, Kartoffeln, Bohnen und Hack, naja, was ist daran so besonders, aber das Besondere ist die leckere, leichte und fruchtige Zitronen-Sauce, die dem Gericht den besonderen Pfiff gibt. Die Tomaten bringen dann noch Farbe und Frische, der Thymian einen leckeren würzigen Geschmack und das Tabasco leichte Schärfe. Aus diesem Grund bitte den Thymian und die Zitrone durch nichts anderes ersetzen.


Kartoffel-Bohnen-Hack-Auflauf
  • 500 g Brechbohnen
  • 600 g kleine Kartoffeln
  • 1 dicke Zwiebel, gehackt
  • 500 g Rinderhack
  • 2 Teel. Thymian getrocknet
  • 3 Teel. Tabasco grün
  • Pfeffer, Salz
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 250 g Kirschtomaten, geviertelt oder halbiert
Bohnen (frische oder gefrorene) in Stücke schneiden und ca. 10 Min. dünsten. Kalt abschrecken.
Kartoffeln schälen und in Wedges schneiden, ca. 15 Min. hellbraun braten bis sie fast gar sind. Oder man kocht Pellkartoffeln, schält sie, schneidet sie dann in Wedges und brät sie dann noch kurz an bis sie Bratspuren haben.

Das Hackfleisch mit der Zwiebel krümelig braten, mit Pfeffer, Salz, Thymian und dem Tabasco würzen und abschmecken.
  • 2 Eßl. Mehl
  • 2 Eßl. Sonnenblumen- oder Olivenöl
  • 200 ml Milch
  • 300 ml Brühe
  • 1 Teel. gekörnte Brühe
  • 1 Bio-Zitronenschale, fein gerieben
  • der Saft einer Zitrone
  • Pfeffer, Salz
das Öl erhitzen, das Mehl einrühren und mit der Milch und der Brühe zu einer Bechamelsauce kochen. Die Sauce 5 Min. kochen lassen und mit Pfeffer, Salz, der Zitronenschale und dem Zitronensaft abschmecken. Wichtig, die Sauce soll eine schöne Zitronennote haben. 

Den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Die Bohnen mit den Kartoffeln, dem Hack und den Tomaten mischen und in eine gefettete Auflaufform geben, die Sauce darüber verteilen und ca. 20-25 Min. backen.

Statt Hack schmecken auch kleine, in Scheiben geschnittene und angebratene Nürnberger Würstchen. Die hatte ich mal aus Verlegenheit in dem Gericht ausprobiert, weil sie "weg mussten". . . 



Dienstag, 27. Januar 2015

Paprika schneiden ganz einfach

früher habe ich mich jedesmal, wenn ich Paprika ohne groß zu überlegen geschnitten habe, über die weißen Innenwände geärgert, die immer da waren, wo man mit dem Messer nicht richtig dran kam. Aber ich bin dann auf folgende Idee gekommen. . . 
Wenn man sich eine Paprika mal genauer anschaut, dann stellt man fest, dass sie außen lange Rillen hat. Und genau an diesen Rillen sind innen die weißen Wände und man schneidet genau da die Paprika mit einem Messer der ganzen Länge nach ein. Das macht man rundherum vom Stielansatz bis zur Mitte Unterseite. Dann die Paprika von unten ein wenig auseinander brechen und schon hat man die einzelnen Segmente. Auf dem Foto kann man das, so glaube ich, ganz gut sehen. Nun  kann man die Innenwände und Samenkerne sowie den Stielansatz ganz einfach und ohne Probleme herausschneiden. 

die Paprika haben ja fast Gesichter . . . 

Was mir an dieser Art des Aufschneidens besonders gut gefällt, man hat nicht so viel Abfall und man kann die Wände wunderbar herausschneiden. Auch der Stielansatz ist ganz leicht herauszuschneiden oder auch herauszubrechen, wenn die Paprika besonders frisch und knackig ist. .

Probiert es mal aus, es klappt bei jeder Paprika.



Sonntag, 25. Januar 2015

mein "Texas" - Bär . . . and friends

born 1996 in Wichita Falls/Texas

1996 bekam ich die Gelegenheit, in Wichita Falls/Texas bei einer Deutschen in einem Kursus zu lernen, wie man einen Teddy im Stil eines Steiff-Bären näht. Mensch, war das aufregend und irgendwie ging ein Traum für mich in Erfüllung. Teddys mochte ich immer schon gerne und so war ich ganz gespannt, wie man so einen Teddy selber nähen kann.
Hier sind die Original-Schnittmusterteile* zu sehen, nach denen wir den Teddy zuschneiden und anschließend nähen sollten:

*Schnitt von Kopf, Beine und Bauchvorderseite
*Schnitt von Arme und Rückenteile, Sohlen und Ohren
Zuerst sollten wir uns Felle aussuchen und dann den passenden Stoff für die Fußsohlen und Handflächen. Es benötigte einige Besuche in diversen Hobbyläden, bis ich das richtige Fell gefunden hatte. Ich hatte mich für weißes Kunstfell entschieden. Mohairfell, so wie man es von den echten Steiff-Bären kennt, war leider nicht aufzutreiben. Nun ja, Texas ist ja auch Texas. . . Dann war es soweit. Im Kurs habe ich mich noch für blaue, kleine Augen entschieden und braunen Sticktwist für die Schnauze.
Dann ging es ans Zuschneiden* des Fells. Man muss schon einiges beachten. Zugeschnitten werden die Teile im Fadenlauf/Strichrichtung des Fells mit 5mm Nahtzugabe. Beim Zusammenstecken der Teile rechts auf rechts das Fell am Rand nach innen schieben und dann mit der Nähmaschine laut Schnittmuster zusammen nähen. Die Teile dann wenden, mit Bastelwatte fest stopfen. Man kann einen Holzlöffelstiel als Hilfe nehmen. Die Arme und Beine werden dann mit Splinten und Unterlegscheiben befestigt, Der Kopf bekommt die Augen, die Schnauze wird aufgestickt und die Ohren befestigt. Als letztes wird der Kopf auf dem Rumpf ebenfalls mit einem Splint und Unterlegscheiben befestigt und schon ist der Teddy fertig . . . das ist grob die Herstellung in kürzester Kurzfassung . . . wenn man dabei ist, dauert es schon etwas länger. Aber wenn der Bär dann fertig ist, kann man auf das Resultat schon stolz sein. Was ich bemerkenswert finde, jeder Teddy, auch wenn er nach dem gleichen Schnittmuster hergestellt wird, sieht anders aus und jeder ist ein absolutes Unikat.



Wer nun aber keinen Schnitt für einen Teddy hat, der bekommt bei Angelika Wetzels, den Bären von Hobbydee ,jede Menge Ideen, Bastelpackungen und Zubehör rund ums Bären basteln. Von ihr und einigen meiner selbst genähten Bären habe ich schon in einem früheren Post "die Bären sind los"  erzählt.
Vielleicht habe ich euch etwas Lust aufs Bären nähen gemacht. Ich wünsche euch dabei viel Spaß beim vielleicht neuen Hobby.

                      nach dem gleichen Schnitt wie der Texas-Bär                          
rechts der 1. Teddy, ganz links Teddy Nr. 2 nach dem gleichen Schnitt,
nur wurde der Schnitt etwas verkleinert. In der Mitte "Alfredo", nach
einem Schnitt von Angelika Wetzels/Hobbydee 





Freitag, 23. Januar 2015

Mrs. Christ's Brownies

easy and very simple to make. Das Original-Rezept für die Brownies habe ich in unserer Texas-Zeit von einer damaligen Sekretärin auf der Sheppard Air Force Base Ende der 1990er Jahre auf einem 10x6cm kleinen Zettel bekommen, der auf einer Keksdose mit Brownies klebte. Mrs. Christ hatte in weiser Voraussicht das Rezept schon auf die Dose geklebt, weil sie genau wusste, dass man das Rezept auf jeden Fall haben wollte. Denn alle waren verrückt nach ihren Brownies . . .
Wer nun auch die wunderbaren Brownies mal kosten möchte, der sollte auf jeden Fall das Rezept mal ausprobieren. Es lohnt sich 


Mrs. Christ's Brownies  



hier die Übersetzung des Original-Rezeptes:
  • 1 1/2 cup Mehl
  • 2 cup Zucker
  • 1/2 cup Kakaopulver
  • 1 Teel. Salz
  • 1 cup Palmin soft
  • 4 Eier, nicht verschlagen
  • 2 Teel. Vanilla-Extrakt
  • 1 cup Nüsse

alles zusammen mischen,  in eine gefettete Form ( 32 x 23 cm) füllen und bei 180°C 30 Minuten backen.

1 cup = 240 ml

Aber ich habe das Rezept ein wenig abgeändert. Die Zuckermenge ist mir zu viel und ich habe sie um 1/2 cup reduziert, vom Salz nehme ich die Hälfte und statt Palmin soft verwende ich Butter. Die Eier sind Gr. L und statt Vanilla-Extrakt wird gemahlene Vanilleschote genommen. In den USA sind als nuts meistens Pecan-Nüsse gemeint. Da man sie hier kaum bis gar nicht bekommt und sie außerdem auch noch recht teuer sind, verwende ich Walnüsse. Diese werden in grobe Stücke gehackt. Die Butter sollte sehr weich sein. 
Alle trockenen Zutaten kurz mischen, den Rest dazu geben und alles zusammen kurz mit dem Handmixer verrühren, bis alles glatt ist.

Die rechteckige Backform fette ich nicht, ich lege einfach Backpapier hinein, So kann man die gebackenen Brownies auch sehr gut aus der Form heben.

Den Backofen Ober-/ Unterhitze auf 180°C vorheizen und die Form in die Mitte stellen. Bitte nicht länger als 30 Minuten backen! Der Teig soll in der Mitte bei der Stäbchenprobe mit einem Zahnstocher noch leicht feucht sein.

Nach dem Auskühlen auf einem Kuchengitter in kleine Quadrate schneiden und genießen. . . 

Hmm . . .yummi . . .





Donnerstag, 22. Januar 2015

Glühwein - Essenz mit Prosecco

Am 1. Weihnachtstag waren wir in einem schönen, romantischen Restaurant in Troisdorf essen. Als Aperitif wurde uns ein Prosecco mit Glühwein - Essenz serviert. Das prickelnde Getränk schmeckte ganz dezent nach Glühwein und weihnachtlichen Gewürzen. Das hatte uns so gut geschmeckt, dass ich schon im Restaurant beschloss, das werde ich mal ausprobieren.
Gestern war es soweit, ich bin in die Küche und habe das folgende Rezept entwickelt. Die Essenz schmeckt schon pur gut und so war es auch kein Wunder, dass uns abends der Prosecco mit einem Schuss Essenz sehr gut geschmeckt hat. Und eine schöne Farbe hatte er auch.

Glühwein - Essenz ( 200 ml ):


  • 350 ml Glühwein
  • 100 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 50 g Zucker
  • 1 Sternanis
  • 5 Nelken
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Zitronensalz
  • etwas Vanille

alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und leise köchelnd ohne Deckel auf 200 ml einreduzieren*. Das kann ca. 20 Minuten dauern. Anschließend die Essenz in eine kleine Karaffe oder Fläschchen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.
Für Prosecco mit Glühwein-Essenz gibt man einen Schuss Essenz ins Sektglas und füllt mit Prosecco (oder auch Sekt) auf. Fertig ist ein leckerer Aperitif.

na dann Prost, cheers, skol, a vôtre santé, salud. . .

*Tipp:
damit man weiß, wieviel 200 ml in dem verwendeten Topf sind, 200 ml Glühwein abmessen und in den Topf füllen. Dann einen Teelöffel nehmen und hochkant hineinstellen. Dann sieht man, wie hoch die Flüssigkeit am Löffel ist. Dann den Rest hinzufügen und alles kochen lassen. Immer wieder mit dem Löffel kontrollieren bis die erforderte Höhe erreicht ist.



Mittwoch, 21. Januar 2015

vegetarische Möhren - Spinat - Lasagne

am letzten Wochenende hatten wir lieben Besuch und zum Abendessen gab es eine leckere vegetarische Möhren - Spinat - Lasagne. Die Kombination von pikant abgeschmecktem Spinat, fruchtig-frischen Karotten, einer leichten Käse-Bechamelsauce sowie selbstgemachten Lasagneplatten lassen einen Fleisch regelrecht vergessen.


nun aber zum Rezept:

Möhren-Spinat-Lasagne

für die Lasagneplatten: 
  • 3oo g Mehl
  • 3 Eier
  • etwas Salz
alle Zutaten zu einem glatten, festen Nudelteig kneten und in Plastikfolie eingewickelt einige Stunden (oder auch über Nacht im Kühlschrank) rasten lassen.
Mit Hilfe der Nudelmaschine in nicht zu dicke Platten ausrollen. Die Größe der Platten richtet sich nach der Auflaufform. Auf einem Küchentuch bis zum Kochen ruhen lassen.

Wer die Lasagneplatten nicht selber herstellen möchte, der kann selbstverständlich auch gekaufte Nudelplatten nehmen.

für die Füllungen:
  • 750 g Blattspinat, gefroren und aufgetaut
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuß gerieben
  • etwas natives Olivenöl
normalerweise wird der Spinat leicht gedünstet, aber ich verwende ihn in diesem Fall nur aufgetaut. Der Spinat wird ordentlich ausgedrückt, dann mit den Gewürzen und dem Öl vermischt und pikant abgeschmeckt. Kühl stellen.
  • 700 g geraspelte Möhren
  • 2 Eßl. Zitronensaft
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Salz, Pfeffer
  • etwas natives Olivenöl oder Butter
die Möhren in etwas Butter oder Öl leicht andünsten, bis sie al dente sind. Mit dem Zitronensaft, der Zitronenschale, Pfeffer und Salz abschmecken. Beiseite stellen

für die Bechamelsauce:
  • 3 Eßl. Butter
  • 3 Eßl. Mehl
  • 500 ml Brühe
  • ca. 300 ml Milch
  • Muskatnuß gerieben
  • Pfeffer, Salz
  • etwas geriebener Käse (Menge nach Wunsch)
Butter zerlassen, das Mehl einrühren und mit der Brühe ablöschen und ordentlich köcheln lassen. Die Milch angießen und weiter köcheln lassen. Die Sauce sollte leicht dicklich sein. Würzig abschmecken und den geraspelten Käse in der Sauce auflösen. Beiseite stellen.

Nun geht es an das Zusammensetzen der Lasagne:

eine Auflaufform gut buttern, die Nudelplatten in leicht gesalzenem Wasser al dente kochen und abtropfen lassen. Gekaufte und getrocknete Lasagneplatten müssen auch nach Packungsanleitung vorgekocht werden. Eine Lage Nudelplatten in die Auflaufform legen. Darauf kommt 1/3 der Möhren und etwas Sauce. Nun die nächste Lage Nudelplatten auflegen, die Hälfte des Spinat, etwas Sauce und wieder Nudeln. Das ganze wiederholen bis das ganze Gemüse aufgebraucht ist und die letzte Schicht aus Nudelplatten besteht. Mit der restlichen Sauce bedecken.

Den Backofen auf 175°C Ober- Unterhitze vorheizen und den Auflauf auf der 2. Schiene von unten ca. 50 Min. backen, bis die Oberfläche leicht golden ist. 

Guten Appetit. Dazu passt wunderbar ein leichter Rotwein.



Montag, 19. Januar 2015

cremige Süßkartoffelsuppe

vor einiger Zeit habe ich in einem Landgasthof eine wunderbare Süßkartoffel-Cremesuppe gegessen und für mich stand da schon fest, die koche ich nach . . . gesagt getan, ich habe Süßkartoffeln gekauft. Die gibt es jetzt überall im gut sortierten Lebensmittelhandel (teilweise auch im Discounter) und im Internet habe ich ein wenig nach einem Rezept gesurft. Aus etlichen Rezepten habe ich mir diese Zutaten hier zusammengestellt und dabei ist diese Rezeptversion herausgekommen:



Cremige Süßkartoffelsuppe 

Zutaten für 4 Portionen:
  •   1 Stück frischer Ingwer (walnussgroß)
  •   ca. 500 g Süßkartoffeln
  •   600 ml Gemüsebrühe
  •   175 g Frischkäse oder 200 ml Sahne
  •   evtl. 2 EL frische Kräuter 
  •   Pfeffer und Salz
Zubereitung:
Ingwer schälen und in einige Scheiben schneiden. die Süßkartoffeln schälen und grob würfeln. Mit dem Ingwer ca. 20 Minuten in der Gemüsebrühe weich kochen. Anschließend den Ingwer aus der Brühe entfernen. Dann alles pürieren. Frischkäse oder Sahne in die Suppe geben und bei milder Hitze aufmixen, aber nicht mehr aufkochen. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe schmeckt auch aufgewärmt sehr gut.  

Natürlich kann man noch Würstchen in der Suppe servieren. Wie z.B. Wiener oder Frankfurter. Wer aber die Wurst weglassen möchte, der kann noch Backerbsen wie auf dem Foto (oder wie wir immer so schön auf holländisch sagen: Knabberbolletjes) oder auch Croutons auf der Suppe servieren. Guten Appetit



Samstag, 17. Januar 2015

Karins Ostfriesen-Torte

das leckere Tortenrezept für meine "Friesentorte", die in Nordfriesland/Schleswig-Holstein gerne gebacken wird,  habe ich euch schon im August vorgestellt. Sie besteht aus Brandteig, Pflaumenmus und Sahne. Dagegen ist diese "Ostfriesentorte", die in Ostfriesland/Niedersachsen beheimatet ist, eine Zusammenstellung von Bisquitböden, Schlagsahne und Weinbrand-Rosinen.


Urlaub in Ostfriesland . . . dazu gehört auf jeden Fall die Nordsee, Strand, Wind, Krabben, eine Fahrt mit dem Krabbenkutter, eine Portion "Ostfriesentee" mit Kluntjes und Sahne-Wulkjes, aber auch ein leckeres Stück "Ostfriesentorte". Diese Sahnetorte enthält viele in Weinbrand eingelegte Rosinen und ist eine wirkliche Spezialität.
Kennengelernt haben wir so eine Ostfriesentorte im Café Sielhof in Neuharlingersiel. Sie war großartig und wir haben sie während unseres Urlaubes damals sehr oft gegessen. Kaum waren wir zu Hause, da habe ich mich schon auf die Suche nach einem Rezept gemacht. Irgendwann kam beim Stöbern und Ausprobieren dieses Rezept dabei heraus:


Ostfriesen - Torte

Für den Teig:
  • 4 Eier (M),
  • 3 - 4 Eßl. heißes Wasser,
  • 150 g Zucker,
  • 1 Päckchen Vanillezucker,
  • 1 Prise Vanillesalz,
  • 100 g Mehl, 
  • 100 g Speisestärke (z.B. Mondamin)
  • 1 gestr. Teel. Backpulver

Für die Füllung:
  • 125 g Rosinen,
  • 125 ml Weinbrand,
  • 600 - 750 g Schlagsahne,
  • 3 Päckchen Sahnesteif, 
  • 3 Päckchen Vanillezucker

Zum Garnieren:
  • ca. 25 g Rosinen (oder mehr)
  • einige Schokoladenraspel oder Schokolocken

Eier und Wasser auf höchster Stufe gut schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker mischen, einstreuen, ca. 2 Minuten weiter schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, kurz auf niedrigster Stufe in 2 Partien unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Den Teig in eine Springform (28 cm Durchmesser, Boden gefettet, mit Backpapier ausgelegt) füllen. Bei 180°C ca. 25 - 30 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen, ob der Boden gar ist. Den Boden aus der Form lösen, auf einem Kuchenrost erkalten lassen. 


Rosinen in dem Weinbrand einweichen (am besten einen Tag vorher über Nacht) und zum Abtropfen in ein Sieb geben. Den Weinbrand auffangen. Die Schlagsahne mit dem Sahnesteif und Vanillezucker nach Anleitung steif schlagen. Unter 2/3 der Sahne die abgetropften Rosinen heben. 


Dann den ausgekühlten Biskuitboden 2 x durchschneiden. Den unteren und den mittleren Boden mit der Weinbrand - Flüssigkeit tränken. Sollte zu wenig Weinbrand beim Abgießen übrig geblieben sein, evtl. noch mehr Weinbrand zum Tränken nehmen. . . Die 3 Böden mit der Rosinen - Sahne zusammensetzen. 


Den Rand und die obere Seite der Torte mit der restlichen Sahne bestreichen. Mit Hilfe eines Löffels am Rand eine Vertiefung in die Oberfläche drücken, mit Rosinen garnieren und noch Schokoflocken aufstreuen.  Die fertige Torte für einige Stunden im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Weinbrand-Rosinen für den Vorrat: 
  • 150 g braunen Kandis und 
  • 250 g Rosinen in 
  • 400 ml Weinbrand 
leicht erwärmen, bis sich der Kandis gelöst hat, anschließend mindestens 1 – 2 Tage (oder auch länger) in einem gut schließenden Glas  durchziehen lassen. Durch den Alkohol und Zucker sind sie sehr lange haltbar.

Tipp:
anstelle des Weinbrandes kann man natürlich auch guten Rum nehmen.





Donnerstag, 15. Januar 2015

echter roter Pfeffer (roter Kampot Pfeffer)

Pfeffer in schwarz und weiß steht in jeder Küche. Grünen Pfeffer kennt man auch und Rosa Pfefferbeeren, die man fälschlicherweise oft als "roten Pfeffer" bezeichnet, ist mittlerweile auch recht verbreitet. Vor allem in Pfeffermischungen kommen diese 4 Pfeffersorten oft vor.
Aber es gibt nicht nur diese Sorten. Man kann auch noch Langpfeffer, Kubebenpfeffer und Szechuanpfeffer kaufen. Aber um diese Sorten Pfeffer geht es hier nicht. Es geht um den echten roten Pfeffer, der sehr selten und daher auch recht teuer ist.
Kennengelernt haben wir diesen Pfeffer auf dem Bonner Weihnachtsmarkt. An einem Stand von "Hennes finest" wurden diverse Pfeffersorten verkauft. Ich hatte schon über die Kampot-Pfeffer Berichte gelesen und so war ich sehr gespannt, wie der rote Pfeffer live schmeckt. Der Pfeffer wurde im "skeppshult Mörser" ganz fein gemörsert und man glaubt nicht, welche Aromen in der Nase und im Mund freigesetzt wurden. Ein wunderbarer Pfeffer. Wir waren so positiv überzeugt, dass wir uns eine Packung mit nach Hause nahmen. Großartig, ein Geschmackserlebnis auf jedem Steak und vielen anderen Gerichten auch.

den Pfeffer bekommt man direkt bei "Hennes finest" in ihren Kölner Läden oder auch in ihrem Onlineshop. Sie verkaufen auch noch andere Pfeffersorten und diverses Zubehör, also genau das Richtige für Hobbyköche und solche, die es werden wollen. Stöbern lohnt sich. Bitte auf den Link unter dem Foto klicken. Dort findet man auch das genaue Aromaprofil des roten Pfeffers.


Aromaprofil Roter Pfeffer von "Hennes finest"



Mittwoch, 14. Januar 2015

Topinambur - Carpaccio mit italienischem Schinken

in unserem Weihnachtsmenü gab es als Vorspeise Topinambur-Carpaccio. Topinambur? Das hat man doch schon mal gehört, aber was ist das genau? "Topinambur" ist eine alte Pflanze, die um 1600 nach Europa kam und sehr nahrhaft und gesund ist. Leider ist sie ein wenig aus der Mode gekommen und man findet sie nicht in jedem Lebensmittelgeschäft. Wir haben die Topinambur auf einem Wochenmarkt in Köln gefunden und gekauft.



Die Rhizomen habe ich gewaschen und mit einem Sparschäler geschält und anschließend dünn in Scheiben gehobelt. Als Dressing habe ich eine Vinaigrette aus nativem Olivenöl, Senf, Pfeffer, Salz und einem Rote-Trauben-Balsam angerührt und über die Scheibchen geträufelt. Dazu gab es dann einen feinen italienischen rohen Schinken. Schön wäre auch noch ein wenig Rucola oder einige Feldsalatblättchen als Deko. Die Topinambur ist knackig und sie schmeckt ein wenig nussig. In Verbindung mit der Vinaigrette und dem Schinken und evtl. noch ein paar Pinienkernen schmeckt sie sehr gut und ist auch mal was anderes. . . 

Wenn man also irgendwo mal Topinambur findet, dann sollte man sie wirklich mal ausprobieren. Es lohnt sich und sie ist in dieser vorgestellten Kombination ein sehr schönes leichtes Abendessen oder auch eine schöne Vorspeise.

Dienstag, 13. Januar 2015

Fenster putzen mit Klarspüler


es soll ja Leute geben, die putzen für ihr Leben gerne Fenster, aber dann gibt es noch die Leute, die nicht so gerne Fenster putzen. . . aber wenn es dann notwendig ist, dann ist man schon um jeden Tipp dankbar. Ich putze schon seit Jahren die Fenster nur noch mit "Klarspüler für die Spülmaschine". Ich weiß gar nicht mehr, wo ich den Tipp her habe, aber das klappt so super, denn was für Gläser in der Spülmaschine gut ist, kann für Fensterglas nicht so verkehrt sein. 

Und so verwende ich den Klarspüler: In einen kleinen Eimer mit heißem Wasser gebe ich einen ordentlichen Spritzer Klarspüler. Dann werden nun die Rahmen wie gewohnt geputzt, die Scheiben reinigt man dann mit der Klarspüler-Lösung und mit einem Abzieher werden die Scheiben abgezogen. Eventuelle Schlieren und die Ränder werden dann mit einem Mikrofasertuch blank gerieben. Fertig sind schön blanke Scheiben. Sie strahlen regelrecht. Ich meine sogar, dass bei einem direkten Regenguss vor die Scheibe das Wasser besser abläuft und der Schmutz nicht so schnell haften bleibt. 

Also, beim nächsten Fensterputz einfach mal Klarspüler als Reiniger verwenden. 



Sonntag, 11. Januar 2015

Grillage Torte

die am Niederrhein und im Rheinland mitunter recht bekannte Grillage-Torte habe ich schon in meiner Kindheit kennengelernt. Sie gab es immer zu besonderen Gelegenheiten und war daher etwas ganz besonderes. Man findet aber sehr wenige bis überhaupt keine Rezepte und so war ich sehr glücklich, als im August 2012 Marcel Seeger, der Fernseh-Konditor aus Nettetal-Lobberich aus der WDR-Sendung "Daheim+Unterwegs", eben diese eine Torte in der Sendung herstellte. Dieses Rezept habe ich dann einige wenige Wochen später zum Geburtstag meines Mannes gebacken. Die Torte ist zwar ein wenig aufwendig, aber die Mühe hatte sich sehr gelohnt, sie hat umwerfend geschmeckt und alle waren sehr begeistert.
Für alle, die sich nicht die Arbeit der Grillage-Torte machen möchten und sie lieber im Café genießen wollen, empfehle ich das Café Seeger in Nettetal - Lobberich. Dort kann man unter anderem auch diese leckere Torte essen.

Die Grillage-Torte besteht aus einem Mürbeteigboden, einem Bisquitboden, einer dicken Sahneschicht mit Krokant und Schokoblättchen, einem Baiserboden mit gerösteten Mandelblättchen, Krokant und Schokoraspeln sowie Sahnetuffs zur Dekoration. Den Baiserboden bitte zuerst herstellen, da er mindestens vier Stunden im Ofen trockenen soll. Die fertige Torte wartet dann im Froster auf ihren Auftritt.



Grillage – Torte     (Rezept von Marcel Seeger )


Zutaten Tortenboden aus Mürbteig
  • 100 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 300 g Mehl
  • etwas Salz
  • Mark einer Vanilleschote
  • Marmelade Ihrer Wahl
  • ein Bisquitboden (gekauft) oder nach meinem Rezept* selbstgemacht
Zucker mit weicher Butter vermischen, Gewürze zugeben und zuletzt das Mehl vorsichtig unterheben. Zum Teig kneten und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Dann den Teig etwa drei Millimeter stark ausrollen und mit einem Ring von 26 Zentimetern Durchmesser einen Boden ausstechen. Bei 210 Grad etwa zwölf Minuten goldbraun backen, dann Boden und Backofen auskühlen lassen. Den Boden mit der Marmelade Ihrer Wahl dünn bestreichen und mit einem Tortenring von 26 Zentimetern Durchmesser und fünf Zentimetern Höhe umstellen. Nun einen dünnen Bisquitboden* auflegen.

*Blitzrezept für den Biskuitboden (26-28cm Duchmesser):

  • 4 Eischnee, steif geschlagen
  • 120 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 135 g Mehl
  • ¾ Messerspitze Backpulver
  • 1 Prise Salz
Eischnee mit Zucker steif schlagen, die Eigelbe unterziehen. Mehl, Backpulver und Salz mischen, darüber sieben und vorsichtig unterheben. Teig im Teigring aufs Backpapier streichen (26-28cm Durchmesser) und bei 200°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen ca. 15 Min. golden backen. Auskühlen lassen.

Zutaten Sahne-Füllung
  • 1000 ml Schlagsahne
  • 80 g feiner Zucker
  • 100 g Krokant
  • 100 g geraspelte dunkle Schokolade
Sahne mit Zucker aufschlagen, dann Krokant und geraspelte Schokolade unter die Sahne ziehen, die Sahne-Mischung bis zum Rand in den vorbereiteten Ring füllen und glatt streichen.

Zutaten Baiser
  • 250 g Eiweiß
  • 500 g feiner Zucker
  • eine Prise Salz
  • flüssige Kuvertüre/Schokolade zum Bestreichen des Baiserbodens
Das Eiweiß in eine saubere und fettfreie Schüssel geben und mit 200 Gramm Zucker von der Gesamtmenge aufschlagen, am besten mit einer Küchenmaschine. Den übrigen Zucker nach und nach zugeben, so das ein fester, glatter Eischnee entsteht. Bitte den Zucker nicht auf einmal zusetzen, da sonst der Schnee schmierig wird und kein Volumen aufbauen kann!
Unter den fertigen Schnee können Sie etwas Krokant, gehobelte, geröstete Mandeln und geraspelte Schokolade geben, das ergänzt wunderbar den Geschmack des Bodens.

Legen Sie ein Blech mit Backpapier aus und dressieren Sie die Baisermasse mit Hilfe eines Spritzbeutels spiralförmig, bis ein Durchmesser von 26 Zentimetern erreicht ist. Schieben Sie das Backblech in den auf 150 Grad vorgeheizten Ofen. Ofen dann ausstellen. Die Tür nicht ganz schließen, ein Kochlöffel zwischen Tür und Rahmen kann helfen. Den Baiserboden bei fallender Hitze mindestens vier Stunden trocknen lassen. Nehmen Sie ihn dann aus dem Ofen und lassen Sie ihn ganz auskühlen. Die Oberfläche mit flüssiger Schokolade bestreichen und diese fest werden lassen.
Fertigstellung
Den Baiserboden mit der abgekühlten Schokoladenseite auf die Sahnefüllung in den Tortenring legen. Etwas Sahne darauf geben und glattstreichen. Jetzt den Ring lösen und die Seite der Torte einstreichen. Auf die Oberfläche entweder Schokoladensplitter streuen oder aber Sahne mit dem Dressierbeutel in Tupfenform aufbringen.
Die fertige Torte für mindestens drei Stunden in das Gefrierfach stellen, bis sie hart geworden ist.
Vor dem Servieren mindestens fünf Minuten stehen lassen, so kann man sie leichter mit einem Messer schneiden. Die Tortenstücke bekommen durch das Antauen einen schönen Schmelz und lassen sich mit der Kuchengabel leichter zerteilen.

Gutes Gelingen!



Freitag, 9. Januar 2015

Gelbe Wachsbrechbohnen – wie früher

dieses Gericht werden viele von euch bestimmt nicht kennen, aber für mich ist es ein Essen aus der Kindheit. Ich fand es immer so lecker und so koche ich es heute auch noch ab und an. Probiert es mal aus, man sollte den Essig aber nur ganz leicht durchschmecken.


Gelbe Wachsbrechbohnen – wie früher  

  • 1 Glas gelbe Wachsbrechbohnen
  • Kartoffeln in der gleichen Menge wie die Bohnen
  • 1 kleine Zwiebel
  • ca. 1-2 Eßl. guter Essig
  • etwas Öl oder Butter
  • ca. 1 Essl. Mehl
  • Bohnenwasser
  • Pfeffer, Salz
Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Die gewürfelte Zwiebel und etwas Salz dazu geben und alles zusammen in etwas Wasser ca. 15 Minuten gar kochen.
In der Zwischenzeit die Bohnen abgießen und das Bohnenwasser auffangen. Das Öl erhitzen und das Mehl einrühren. Mit dem Bohnenwasser (und evtl. mit noch etwas Wasser) eine sämige, nicht zu dicke Sauce herstellen und einige Minuten köcheln lassen. Diese mit Pfeffer, evtl. Salz und einem Schuss Essig abschmecken. 
Die Bohnen dann in die Sauce geben und kurz durchkochen lassen. Dann die abgegossenen Kartoffeln und Zwiebeln dazu geben. Alles gut verrühren und nochmals aufkochen lassen. Mit Essig und Pfeffer evtl. nochmals abschmecken.
Schmeckt auch gut aufgewärmt, fast sogar noch besser…..




Dienstag, 6. Januar 2015

ungewöhnliche Krawattenknoten binden

heute habe ich mal einen Tipp für die Herren der Schöpfung. Ab und an muss Mann ja auch mal eine Krawatte tragen. Im Internet findet man ja jede Menge Anregungen zu (fast) jedem Thema und auch zum Thema Krawattenknoten habe ich die Tage was Interessantes gefunden. Immer nur der herkömmliche Windsor-Knoten ist auf Dauer ja auch langweilig... Wer nun einen neuen Knoten mal ausprobieren möchte, der kann es mal mit dem Trinity - Krawattenknoten probieren. Sieht der nicht klasse aus? 


Bildquelle der Zeichnung: http://www.ties.com/how-to-tie-a-tie/trinity


in bewegten Bildern kann man bei der (englischen) Video-Anleitung noch einmal sehen, wie der Knoten gebunden wird: hier geht es zur --> Video-Anleitung für den Trinity-Knoten 

zur Abwechslung noch eine sehr schöne Variante zum Trinity: der Eldredge-Knoten
Bildquelle: http://www.ties.com/how-to-tie-a-tie/eldredge
hier geht es zur -->   Video-Anleitung des Eldredge-Knoten


zum Abschluß noch eine superschnelle Anleitung für alle, denen das hier gezeigte zu lange dauert. Schneller geht es nun wirklich nicht:
--> Krawatte binden in 10 Sekunden
liebe Herren, ihr bekommt bestimmt Komplimente, wenn ihr eure Krawatte mal anders bindet, da bin ich mir sicher. . . 
Viel Spaß beim Üben und Komplimente sammeln ;-)


Sonntag, 4. Januar 2015

Karins Flocken - Sahne - Torte

die Flocken-Sahne-Torte gehört mit zu meinen Lieblingstorten und heute möchte ich euch mein Rezept verraten. Schon als Teenie war das meine absolute Lieblingstorte und schon damals habe ich mir gesagt, irgendwann backst du dir so eine Torte auch selber. Das ist ja nun schon einige Jährchen her und mittlerweile habe ich ein leckeres Rezept einer Flockentorte ausgetüftelt. 
Zuerst hatte ich die Torte nur mit Brandteigböden gebacken (so wie auf dem Foto), aber mittlerweile schmeckt sie mir noch besser, wenn man zusätzlich noch einen leckeren Mürbeteigboden als Unterbau nimmt. Das nächste Wochenende, der nächste Geburtstag oder auch Kaffeeklatsch kommt  bestimmt schon bald und dafür wünsche ich euch gutes Gelingen und guten Appetit bei der Torte.


Karins Flocken - Sahne - Torte


Mürbeteig:
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
Alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig kneten, 30 Min. kühlen und ca. ½ cm dünn ausrollen, mit einer Gabel einstechen. Durchmesser 28cm. Aus dem Teigrest kann man Plätzchen ausstechen und ebenso wie den Boden goldbraun im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze in ca. 25-35 Min. backen. Auf einem Kuchenrost gut auskühlen lassen.

Brandteig:
  • 250 ml   Wasser
  • 100 g   Butter
  • 1 Eßl.  Zucker
  • 1 Prise   Salz
  • 150 g  Mehl
  • 4 mittelgroße  Eier
das Wasser mit der Butter, dem Zucker und dem Salz in einem Edelstahlkochtopf zum Kochen bringen, das Mehl hineinschütten und abrösten. Wenn sich auf dem Topfboden ein weißer Belag gebildet hat, den Teig in eine Schüssel geben und etwas auskühlen lassen. Die Eier nach und nach mit einem Holzlöffel einzeln unterrühren.
Drei Backpapierbögen vorbereiten und auf jeden Bogen einen Kreis von 28cm Durchmesser aufzeichnen. Darauf den Teig dünn und gleichmäßig aufstreichen. Jeden Boden bei 200°C in 15-20 Min. golden backen und auskühlen lassen.

Füllung:
  • 4 Becher Sahne
  • 1 Eßl. Zucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 120 ml Eierlikör
  • 5 Blatt Gelatine
  • 1 Glas (450g) Preiselbeerkompott
  • etwas Erdbeerkonfitüre
Gelatine in Wasser einweichen, leicht ausdrücken und laut Packung auflösen.
Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen, den Eierlikör unter die aufgelöste Gelatine geben, gut verrühren und anschließend nach und nach die Sahne unterziehen.

Tortenaufbau 28cm:
Einen 28er Tortenring auf die Tortenplatte stellen, den Mürbeteigboden einlegen und dünn mit Erdbeerkonfitüre bestreichen. Dann den 1. Boden einsetzen und gleichmäßig mit der Hälfte der Preiselbeeren bestreichen, dann die Hälfte der Sahne darauf verstreichen. Den 2. Boden einsetzen, den Rest der Preiselbeeren aufstreichen und den Rest der Sahne darauf verteilen. Den 3. Boden (in 12 Tortenstücke geschnitten) auflegen und im Kühlschrank einige Stunden oder über Nacht fest werden lassen. Die Torte vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreuen.






Freitag, 2. Januar 2015

Zitronenrolle


Zitronenrolle, sagte mein Sohn auf die Frage, was ich am Wochenende backen soll, wenn er zu Besuch kommt. Prima, habe ich gesagt, die hatten wir ja länger nicht und diesen Wunsch erfülle ich gerne. Und da diese Bisquitrolle einem immer schmeckt und manch einer sie vielleicht auch backen möchte, hier das Rezept zum nachbacken:

Zitronenrolle


Bisquitboden:

  • 6 Eischnee
  • 180 g Zucker
  • 6 Eigelb
  • 200 g Mehl
  • (incl. 2 Päckchen Vanille-Puddingpulver)
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Msp. Salz
Die Eiweiße mit dem Zucker steif schlagen. Das Eigelb und das Mehl (gemischt mit dem Puddingpulver, dem Salz und dem Backpulver) darüber sieben und vorsichtig unterheben. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in ca. 15 Min. golden backen. Nach dem Backen das Papier abziehen, sofort wieder auflegen und der Länge nach aufrollen, wieder entrollen und auskühlen lassen.

Zitronencreme:
  • 200 ml  Wasser
  • 1 abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 6 Eßl. Zitronensaft
  • 100 g Zucker
  • 20 g Mondamin/Stärkemehl
  • 4 Blatt Gelatine
  • ¼ l Sahne, steif geschlagen
  • Ca. 100 g Magerquark
Wasser, Saft, Schale, Zucker und Stärke glattrühren und kurz aufkochen lassen. Eingeweichte Gelatine in der heißen Creme auflösen und kalt stellen. Sobald die Creme zu stocken beginnt, die steif geschlagene Sahne sowie den Quark unterziehen und wieder kühlen.
Die dickliche Creme auf den gebackenen und ausgekühlten Bisquitboden streichen und vorsichtig aufrollen. In Klarsichtfolie stramm einschlagen und kühl stellen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Tipp:
Wem das Füllen der Bisquitplatte zu schwierig ist, der kann sich so behelfen:
Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen, den Boden zuschneiden und in die Kastenform legen und andrücken, etwas Creme einfüllen, einen weiteren zugeschnittenen Teigboden einlegen, mit restlicher Füllung auffüllen und einen letzten Boden als Abschluss auflegen. Klarsichtfolie darüber schlagen und im Kühlschrank festwerden lassen.