Samstag, 31. Dezember 2016

guten Rutsch und viel Glück im Neuen Jahr

liebe Leser/innen, ich wünsche euch einen guten Start in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr. Gleichzeitig möchte ich mich bei allen 💖lich bedanken, die oft und gerne auf meinem Blog vorbeischauen. Ich freue mich sehr darüber.

Bleibt gesund und munter und ich freue mich sehr, wenn ihr auch in 2017 auf meinem Blog vorbeischaut. Ich hoffe, dass ich auch im Neuen Jahr sehr oft sagen kann. . . ich hab da mal was ausprobiert. . . 


für das Neue Jahr wünsche ich viel Glück und ganz viel Schwein - 


good luck to everybody and a happy New Year


 💜Thanks for visiting my Blog 💜



photo found on:  https://de.pinterest.com/pin/32088216070693824/
Priscilla Prissy_pig

Freitag, 30. Dezember 2016

Rotweincreme

Liebt ihr auch ein schönes, leckeres Dessert nach einem schönen Essen? Es gibt ja wunderbare Nachtische und dieses Jahr wollte ich mal etwas anderes zu Weihnachten servieren. Nach einigen Überlegungen wollte ich mal wieder eine Rotweincreme essen. Ihr kennt doch bestimmt die Rotweincreme aus der Packung. Die mochte ich immer so gerne, wenn unsere Mutter sie in unserer Jugendzeit zu besonderen Angelegenheiten zubereitete.

So eine Creme wollte ich nun auch servieren. Aber die rosa Packung wollte ich nicht kaufen, ich wollte sie selber zubereiten. Weil ich immer gerne wissen möchte, was ich esse. Jedenfalls in diesem Fall . . . Die Creme nach dem unten aufgeführten Rezept ist genau so geworden, wie ich es erhofft hatte und wir alle waren vom Geschmack und der Konsistenz ganz begeistert.

Übrigens, diese Creme ist auch ein schöner Nachtisch für die morgige Silvesternacht 😉

die Deko auf der Rotweincreme ist fruchtiges Glühwein - Fruchtgummi 

Rotweincreme  6-10 Portionen, je nach Größe des Dessertglases
  • 300 ml trockener Rotwein
  • 100 ml Traubensaft
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 6 Blatt Gelatine
  • 2 Becher à 200 ml Sahne
die Gelatine laut Packungsanweisung in etwas Traubensaft einweichen. Die Sahne fast steif schlagen. Alle anderen Zutaten mischen und leicht erwärmen, damit sich der Zucker auflöst. Die eingeweichte Gelatine leicht abtropfen lassen und bei geringer Hitze auflösen. Vorsicht, sie darf nicht kochen. Jetzt die warme Flüssigkeit nach und nach in die Gelatine geben und alles gut mischen. Die Mischung in den Kühlschrank stellen und etwas abkühlen lassen.
Die geschlagene Sahne nach und nach unter die leicht gekühlte Rotweinmischung geben und alles gut mischen. Die Rotweincreme kann jetzt in Portionsförmchen* gefüllt werden und wird bis zum Servieren einige Stunden im Kühlschrank kaltgestellt.

Fertig ist eine leckere, lockere, nicht zu feste und nicht zu süße Rotweincreme. Und was soll ich sagen, sie schmeckt "fast wie früher", so wie ich sie in Erinnerung habe. Meine Schwester war auch ganz begeistert. . . 

* natürlich kann man die Creme auch in eine Glasschüssel füllen und mit einem Löffel für jeden Gast Nocken abstechen




Dienstag, 27. Dezember 2016

Engadiner Nusstorte

In der diesjährigen Weihnachtsausgabe der Zeitschrift "einfach hausgemacht" habe ich das Rezept einer wunderbaren Engadiner Nusstorte gelesen. Das Foto war so ansprechend, dass ich mir dachte, diese Torte werde ich für Weihnachten backen, da wir Nüsse und Mürbeteig sehr gerne mögen. Die Rezeptur war einfach nachzubacken und ich finde sie ist mir auch optisch gut gelungen.

Dann stand sie gut verpackt in der Vorratskammer und wartete auf ihren Auftritt am 1. Weihnachtstag. Nun war es soweit. Die Torte wurde ausgepackt und sah immer noch so gut aus. . . was sollte sich da auch ändern. . . Alle waren nun gespannt, wie der Anschnitt aussah. Ich habe mich sehr gefreut, dass sie nicht nur gut aussah, sondern auch sehr gut schmeckte. Die Engadiner Nusstorte schmeckt schön nussig, der Mürbeteig ist nicht zu süß geworden, alle sind und waren begeistert. Die Torte reicht locker für 16 Portionen, da sie doch recht gehaltvoll ist. Meine Familie hat folglich beschlossen, dass ich sie auf jeden Fall wieder backen soll. Die nächste Advents- oder Weihnachtszeit kommt mit Sicherheit. . . in 11 Monaten ist es schon wieder soweit. . .






Engadiner Nusstorte  (30cm Springform), das Rezept ist aus der Zeitschrift "einfach hausgemacht"

  • für den Teig:
  • 550 g Dinkelmehl 630er
  • 275 g Süßrahmbutter
  • 175 g Zucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Ei Gr. L
  • 1 Eiweiß Gr. L 
  •  
  • für die Füllung:
  • 200 g grob gehackte Walnüsse
  • 200 g grob gehackte Haselnüsse
  • 180 g Zucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 200 ml Sahne
  • 1 Eßl. Honig

  • zum Bestreichen:
  • 1 Eigelb Gr. L zum Bestreichen
  • 1 Eßl. Milch

für den Teig alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig kneten und in 4 gleiche Teile teilen. Das erste Teil rund 30cm groß ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte 30cm Tarteform legen. Den zweiten Teil ausrollen und in ca. 3cm breite Streifen schneiden und in die Form legen und am Boden andrücken. 
Aus dem dritten Teil 16 kleine Sterne ausstechen und in der Mitte mit einem Apfelausstecher kleine Löcher ausstechen.
Den vierten Teil ebenfalls rund (30cm) ausrollen, einige Zentimeter vom Rand entfernt 16 kleine Löcher mit dem Apfelausstecher ausstechen. Eventuelle Teigreste ausrollen und als Plätzchen nach Wunsch ausstechen. Alles für mindestens 30 Min. in den Kühlschrank stellen. 

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Jetzt den Zucker in einer großen Pfanne karamellisieren und sofort die Nüsse hinzu geben und alles gut mischen. Sofort die Sahne und den Honig zugeben, alles aufkochen lassen bis sich alles gut verbunden hat. Die Springform aus dem Kühlschrank holen und sofort die Nussmasse einfüllen und glatt streichen.

Den gekühlten Teigdeckel auflegen und den Rand rundherum festdrücken. Die Sterne um die Löcher legen und alles mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen.  Die Nusstorte in den vorgeheizten Backofen schieben und 40 - 45 Min. backen.

Nach dem Auskühlen kann man die Torte fest in Folie verpacken und so hält sie sich ca. 1 - 2 Monate.












Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten and Merry Christmas to everybody



ich wünsche euch . .  .

Besinnliche Lieder, manch' liebes Wort,
tiefe Sehnsucht,
ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.
Ich wünsche Euch zur Weihnachtszeit
Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit.

Autor: unbekannt

❊❋❊⭐❊❋❊

. . . in diesem Sinne wünsche ich euch
zauberhafte Feiertage,
eure Katharina

❊❋❊⭐❊❋❊


Freitag, 23. Dezember 2016

Frohe Weihnachten - Merry Christmas

ein Teil meiner Engel von "Wendt & Kühn" aus Grünhainichen , das sind die Engel mit den 11 Punkten 

⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐
***********
Und wieder nun läßt aus dem Dunkeln
die Weihnacht ihre Sterne funkeln.
Die Engel im Himmel hört man sich küssen,
und die ganze Welt riecht nach Pfeffernüssen. . . 

Ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest mit
vielen zauberhaften Augenblicken
wünsche ich euch und euren Lieben von Herzen
eure Katharina

***********

⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐
                                                                                           
Fröhliche Weihnachten
Merry Christmas 
Feliz Navidad 
Joyeux Noel
God Jul
Vrolijk Kerstfeest 
God Jul
Vrolijk Kerstfeest 
Buon natale
Feliz Natal
Nollaig Shona duit 
Mele Kalikimaka

meine Porzellanhäuser von Department 56 - unser Mitbringsel aus den USA

die beleuchteten Porzellanhäuser von "Department 56"  sind in den USA bei Sammlern sehr beliebt und jedes Jahr werden neue Häuser herausgebracht, andere werden nicht mehr hergestellt und "gehen in Rente" (retired). Es gibt sogar extra Stores, wo man nur die diversen Serien von Department 56 kaufen kann. Man kann sich ganze Landschaften und Städte daraus zusammenstellen, sogar Winterlandschaften mit Bergen und Skiabfahrten. Es ist der Wahnsinn. Und wenn man ihrem Charme auch erlegen ist, dann steht man dort vor der Herausforderung, welches Haus und welches Zubehör möchte man noch haben. . . ich war immer überfordert und konnte mich nie so recht entscheiden. 
Nun haben wir aber mit 7 Häusern genug. . . mehr Platz habe ich auch nicht. Sie dürfen nun bis Ende des Winters auf ihrem Platz stehen und ich erfreue mich immer wenn ich sie sehe.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

kleine Semmelknödel - Einlage in einer kräftigen Rindersuppe

Manchmal bleiben ein paar Brötchen vom Vortag übrig, keiner mag sie mehr essen und zum Aufbacken sind sie schon zu trocken. Meistens habe ich dann daraus Paniermehl** gemacht. Aber letztens dachte ich mir, daraus machst du dieses Mal kein Paniermehl, sondern du probierst mal kleine Semmelknödel. Denn ich hatte eine sehr leckere Rindersuppe gekocht und da kam mir die Idee mit den kleinen Knödeln gerade recht.
Der Versuch ist mir wirklich sehr gut gelungen, besser als ich dachte und die Knödel waren prima. Man hört ja schon mal, dass Knödel zu kochen ja nicht so einfach sein soll. . . Aber mit dem Rezept hier klappt es tatsächlich. Die Knödel waren sehr lecker, schön locker und fielen auch nicht auseinander. Da hab ich aber Glück gehabt. 😉

Und nun aber zum Rezept der kleinen Knödel, probiert es aus, es ist tatsächlich nicht schwer sie zu kochen.




kleine Semmelknödel   12 Stück
  • 100 g Brötchen, mindestens 1 Tag alt
  • 25 g Zwiebel, ganz fein gewürfelt
  • 1 Eßl. Butter
  • 1 Ei Gr. L
  • 75 ml Vollmilch
  • 1 Eßl. Mehl
  • 1 Eßl. Petersilie oder Schnittlauch, fein geschnitten
  • Pfeffer und Salz, etwas geriebene Muskatnuss
das Brötchen in gleichmäßige Würfel scheiden und in eine Schüssel geben. Die feingewürfelte Zwiebel in der Butter golden rösten und zu den Brotwürfeln geben. Das Ei mit der Milch vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zusammen mit der Petersilie zu dem Brot geben. Alles mischen und das Mehl untermengen. Alles gut verkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
Den Teig mindestens 10 Minuten ruhen lassen. Mit feuchten Händen 12 kleine Semmelknödel formen und diese in kochendem Salzwasser leise köchelnd in ca. 8 Min. gar ziehen lassen. Wenn die Knödel an der Oberfläche schwimmen dann sind sie gar.

**Paniermehl:
die gut durchgetrockneten Brötchen in der Küchenmaschine (z.B. Moulinette, Thermomix, My Butler oder ähnliches) fein raspeln/schreddern. Fertig ist das Paniermehl.





Hier baden die Knödel in meiner selbstgekochten Rindersuppe. Beim Metzger hatte ich eine sehr schöne Rinderbeinscheibe gekauft und daraus sollte eine schmackhafte, kräftige Suppe werden. Und so bin ich vorgegangen: 

Die Rinderbeinscheibe habe ich in kaltes Wasser gelegt, diverses Suppengrün (Sellerie, Lauch, Karotten), eine auf der Schnittfläche angebratene Zwiebel, Pfefferkörner und Lorbeerblatt dazu gegeben und dann alles ca. 90 Minuten leise geköchelt. Salz kam noch nicht dazu, das Fleisch wäre dann trocken geworden und es sollte schön saftig bleiben. Das Gemüse habe ich dann entfernt, das Fleisch in Würfel geschnitten und die Suppe durch ein Sieb gegossen. Dann habe ich die Suppe erneut auf die Kochstelle gestellt, frisches Gemüse kam hinzu (kleine Selleriewürfel, Karottenwürfel, Lauchstreifen und Petersilienwurzelwürfel), die Fleischwürfel, einige Suppennudeln, eine ordentliche Portion Salz und Pfeffer. Alles wurde wieder zum Kochen gebracht und nochmals ca. 20 Min. leise geköchelt. Fertig, das war's. 
Die Suppe dann mit Salz, Pfeffer und wer mag auch mit Sojasauce und/oder Maggi abschmecken. Die kleinen Semmelknödel dazu geben und alles servieren. Fertig ist eine richtig schöne, kräftige und gut schmeckende Suppe. Mein Mann meinte, die kannst du ruhig öfter kochen. . . Übrigens, aufgewärmt schmeckt sie noch besser. Aber das ist bei Suppen und Eintöpfen ja immer der Fall.

Weisheit des Tages


Montag, 19. Dezember 2016

gebrannte Mandeln - wie vom Weihnachtsmarkt

Weihnachten und Weihnachtsmarkt ohne gebrannte Mandeln geht doch gar nicht, oder? Denn wenn man über den Weihnachtsmarkt schlendert, dann duftet es an mancher Ecke so unwiderstehlich gut nach gebrannten Mandeln, dass man direkt Appetit bekommt. Auf den Märkten gibt es nicht nur gebrannte Mandeln, sondern auch gebrannte Erdnüsse, Haselnüsse, Macadamianüsse, Sonnenblumenkerne und manchmal auch Pistazien. Leider sind die Nüsse recht teuer und auch oft mit einer sehr dicken Zuckerschicht ummantelt. Deshalb mache ich sie schon seit Jahren selber. Und das geht ganz leicht. Man muss nur beim Kochen aufpassen, weil der Zucker schrecklich heiß wird. Von daher bitte kleine Kinder und Haustiere während des Kochens aus der Küche schicken.

Ich bereite die Mandeln am liebsten mit etwas Vanille zu, aber der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, man kann auch Zimt, Tonkabohne oder Spekulatiusgewürz nehmen. Bei der Herstellung rühre ich am liebsten im Topf auf dem Herd, so habe ich das Ergebnis besser im Blick. Meine Schwester bevorzugt eher die Herstellung in der Mikrowelle.

Nun aber zur Herstellung leckerer gebrannter Mandeln. Übrigens, die gebrannten Mandeln sind auch ein schönes Geschenk. . . 





Gebrannte Mandeln
  • 200 g ganze Mandeln mit Haut
  • 200 g Zucker
  • etwas Zimt und/oder Vanille nach Geschmack *
  • 3 Eßl. Wasser (höchstens 1/8 l Wasser)
  • 1 Prise Vanillesalz
Am besten nimmt man einen 20cm Edelstahltopf mit nicht zu flachem Rand, weil die Zucker-Mandelmasse sehr heiß wird und sprudelnd kocht. Zum Rühren benötigt man einen Holzlöffel. Für die fertigen Mandeln ein Holzbrett mit Backpapier bereitstellen.

Den Zucker, die Gewürze und das Wasser aufkochen, Mandeln zugeben und mit einem Holzlöffel rühren und nicht zu stark kochen lassen. Der Zuckersirup soll aber immerzu blubbernd kochen. Immerzu rühren bis die Flüssigkeit karamellisiert und die Mandeln glänzen. Das kann circa 15 Min. dauern. Bitte nicht zwischendurch vom Herd weggehen. 
Wenn das Wasser verdampft ist, wird die Masse mit einem Mal bröselig. Unbedingt weiterrühren bis die Mandeln durch den wieder geschmolzenen Zucker wieder glänzen. Das kann nochmals einige Zeit dauern. Den Herd sofort ausschalten und den Topf vom Herd ziehen.
Die Mandeln vorsichtig mit Hilfe des Holzlöffels auf ein Backpapier geben, die Mandeln glattstreichen und gut auskühlen lassen. Fertig sind die leckeren gebrannten Mandeln wie vom Weihnachtsmarkt. Bitte erst probieren, wenn die Mandeln abgekühlt sind, ansonsten droht Verbrennungsgefahr.

* anstelle von Vanille und/oder Zimt kann man auch ein wenig geriebene Tonka-Bohne nehmen oder aber auch Spekulatiusgewürz. Dann hat man weihnachtliche Mandeln. 


Wenn man sich nun den Topf anschaut, bekommt man erst einmal einen Schreck, weil der Zucker überall klebt. Aber keine Angst. Man stellt den Topf  in die Spüle und füllt Wasser ein, den Holzkochlöffel gibt man dazu und lässt alles so lange stehen, bis sich der festgeklebte Zucker aufgelöst hat. Das geht relativ schnell. Dann den Topf und den Holzlöffel wie gewohnt spülen.

Die Mandeln hebt man am besten in einer gut schließenden Dose auf. Viel Spaß beim Naschen.






Samstag, 17. Dezember 2016

"Ziegenmilch - Lavendel" Gästeseifen

Ich bin ganz begeistert, wie schön meine selbstgemachten Ziegenmilch - Seifen sind. Sie sind so cremig und trocknen überhaupt nicht die Haut aus. Und dass man Seifen letztendlich doch relativ einfach herstellen kann, hätte ich vorher nie gedacht. Schön ist außerdem, dass man bei diesem "25er Rezept" sämtliche Öle und Fette im Supermarkt oder Biomarkt bekommt. Und das NaOH (Ätznatron in Pelletsform) kann einem die Apotheke besorgen. Man wird bestimmt gefragt werden, wofür man die Natronlauge benötigt, aber wenn man sagt zur Seifenherstellung, dann dürfte es keine Schwierigkeiten geben.

Solche selbstgesiedeten Seifen sind auch ein wunderbares Geschenk. Die Seifen, die ich bisher verschenkt habe, kamen ausnahmslos sehr gut an und die Beschenkten haben sich sehr darüber gefreut.

Hier im vorgestellten Rezept habe ich Lavendel-Seife hergestellt. Lässt man das Lavendelöl weg, dann hatte man eine ganz natürliche, pure Seife. Das habe ich auch schon gemacht. Wer möchte, kann mit Sicherheit auch andere ätherische Öle verwenden. Das habe ich allerdings noch nicht probiert.

hübsche kleine Seifen, ideal für die Gästetoilette


Für die Lavendel - Ziegenmilch - Seife (das 25er Rezept**) benötigt man:
  • 125 g Bio - Olivenöl
  • 125 g Rapsöl
  • 125 g Kokosfett
  • 125 g Pflanzenfett

  • 70 g NaOH (Natriumhydroxid) aus der Apotheke
  • 175 g gefrorene Bio - Ziegenmilch in kleinen Würfeln
  •  
  • 10 ml ätherisches Lavandin Lavendelöl 
  •  
  • Silikon - Pralinenförmchen 


** das Grundrezept und die genaue Anleitung stammen aus dem Buch "Seife sieden für Einsteiger" von Sandra Cramm, ISBN: 9-783732-285556

das Arbeiten mit dem Natriumhydroxid bzw. der Natronlauge ist nicht ganz ungefährlich. Die Natronlauge kann bei unsachgemäßem Gebrauch schwere Verätzungen auf der Haut hervorrufen. Deswegen muss man einige Sicherheitsvorkehrungen treffen, die in dem Buch genau beschrieben sind. Die benötigten Gegenstände zur Seifenherstellung findet ihr >hier< Vor allem darf man seine Nase nicht über die heiße Lauge halten, da die Dämpfe ätzend sind und die Nase bzw. Lunge schädigen können.
Alle Zutaten müssen Gramm genau abgewogen werden. Ganz wichtig, nichts abmessen sondern wiegen! Die Fette werden geschmolzen, die Öle dazu gegeben, die Mischung lässt man handwarm abkühlen. In der Zwischenzeit wird die Natronlauge vorbereitet. Die gefrorenen Ziegenmilch-Würfel in einen großen Messbecher geben, die benötigten Perlen/Pellets werden langsam und etappenweise auf die gefrorenen Würfel gegeben und ganz vorsichtig darin aufgelöst. Dabei wird die Lauge sehr heiß und kann auch spritzen. Vorsicht! Wenn die Lauge auch handwarm ist, dann wird sie unter Rühren vorsichtig in die Fett-Öl-Mischung gegossen. Beide Mischungen sollen höchstens ca. 40°C warm sein. Mit dem elektrischen Mixstab wird alles gemixt, zwischendurch gerührt, wieder gemixt, bis alles die Konsistenz von dicklichem Pudding hat. Als letztes das ätherische Öl unterrühren. Die Masse in die Silikonförmchen füllen, mit Klarsichtfolie abdecken. Die Form beiseite stellen. Nach 24 Std. ist die Seife fest, sie kann aus der Form genommen werden. Sollte sie noch sehr weich sein, noch einen Tag länger warten. Auf der Unterseite kann man die Seife noch stempeln, ich habe dafür einen ausrangierten Keksstempel verwendet. Oder man kann seine Initialen mit einem Messer hineinritzen. Falls man möchte. Und nun muss man Geduld haben, die Seife benötigt noch ca. 6 - 8 Wochen bis sie gebrauchsfertig ist. Je länger sie reift um so besser soll sie werden. . . 

wie meine allererste 25er Seife aussieht, das könnt ihr hier nachlesen und anschauen: meine allererste handgemachte Seife

und wie meine erste Ziegenmilch-Seife ohne Duft aussieht und ich sie gesiedet habe steht > hier < 



25er Seife natur, 25er Seife mit Karotte, 25er Seife mit grünem Tee


der 4. Advent


Adventsstimmung

Der Wind bläst hin, der Wind bläst her,
die Bäume haben keine Blätter mehr.
Jetzt wird es kalt, die Sonne lacht,
doch wer hat schon an Advent gedacht.
Jetzt kommt er an mit großen Schritten,
das vierte Lichtlein lässt nun bitten.

❉❉❉⭐⭐⭐❉❉❉

Ich wünsche euch allen einen






Freitag, 16. Dezember 2016

Glühwein - Essenz

Habt ihr schon mal eine Glühwein-Essenz probiert? Schon letzten Winter habe ich diese leckere Essenz aus Glühwein gekocht. Ein Schuss davon in einem Sektglas und mit Prosecco aufgefüllt, genau das ist ein schöner Aperitif vor einem schönen Essen. Gerade zu Weihnachten möchte man seine Gäste verwöhnen und da ist so ein prickelnder Drink mit dem Hauch von Glühwein und Weihnachtsgewürzen genau das Richtige. Und auch mal was anderes. Wer allerdings nicht so gerne Sekt oder Prosecco trinkt, der kann auch spritziges Mineralwasser nehmen. Das schmeckt ebenso gut.
Die Essenz ist leicht herzustellen und sie eignet sich auch als schönes Mitbringsel.

Ist es nicht verrückt, wie schnell die Zeit vergeht? Jetzt ist es schon eine Woche her, da durfte ich diese Essenz den Fernsehzuschauern in der WDR-Sendung "daheim+unterwegs"  vorstellen, ebenso meine Glühwein - Fruchtgummis .

Für alle, die die Essenz ohne Alkohol zubereiten möchten, ist Kinderpunsch oder Traubensaft als Ausgangsbasis eine gute Alternative.




Glühwein - Essenz ( 200 ml ):
  • 350 ml Glühwein
  • 100 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 1 Bio - Zitronenschale
  • 50 g Zucker
  • 2 Sternanis
  • 5 Nelken
  • 1 Stückchen Zimtstange
  • 1 Prise Zitronensalz
  • etwas Vanille
alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und leise köchelnd ohne Deckel auf 200 ml einreduzieren *. Das kann ca. 20 Minuten dauern. Anschließend die Essenz in eine kleine Karaffe oder Fläschchen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.
Die Flaschen vor dem Einfüllen der Essenz bis zum Rand mit kochendem Wasser füllen, einige Minuten stehen lassen und dann abgießen. So sind die Flaschen quasi sterilisiert. Die heiße Essenz dann hineingeben und gleich verschließen. 

Für Prosecco mit Glühwein-Essenz gibt man einen Schuss Essenz ins Sektglas und füllt mit Prosecco (oder auch Sekt) auf. Fertig ist ein leckerer Aperitif. Diejenigen, die auf Alkohol verzichten möchten, können die Essenz auch gut mit Mineralwasser vermischen.

na dann Prost, cheers, skol, a vôtre santé, salud. . .

*Tipp:
damit man weiß, wieviel 200 ml in dem verwendeten Topf sind, 200 ml Glühwein abmessen und in den Topf füllen. Dann einen Löffel nehmen und hochkant hineinstellen. Dann sieht man, wie hoch die Flüssigkeit am Löffel ist. Dann den Rest hinzufügen und alles kochen lassen. Immer wieder mit dem Löffel kontrollieren bis die erforderte Höhe, die man sich gemerkt hat, erreicht ist.

Tipp Nr. 1:
die Essenz kann man auch gut als Sauce über Grießpudding oder Vanillepudding geben. Oder man rührt für eine rosa Zuckerglasur etwas Essenz mit Puderzucker an (statt Wasser oder Zitronensaft) und verziert oder überzieht damit Plätzchen oder Punschkuchen. 

Tipp Nr. 2: 
wie man Flaschen mit Korkverschluß sicher verschließen kann, habe ich hier beschrieben:
"Flaschenverschluß mit Kordel sicher verschließen"  





Donnerstag, 15. Dezember 2016

"Bütterkes" - Plätzchen mit ausgefallenem Namen

Vor einigen Tagen habe ich noch eine Sorte Plätzchen gebacken. Meine Schwester backt seit Jahren immer "Butterbrote". Ein witziger Name für Plätzchen, oder? Aber wer diese Plätzchen schon mal gesehen hat, wird es gleich wissen, warum sie so heißen. Diese runden Kekse sehen aus wie Party-Pumpernickel und haben wohl daher ihren Namen "Butterbrote". Die gehackten Nüsse in den Schokoladenplätzchen sehen wirklich im ersten Moment aus wie Körner. . . Aber solange niemand auf die Idee kommt und Leberwurst darauf schmiert oder ein Stück Käse auflegt ist ja alles ok. . . obwohl, . . .  vielleicht würde das sogar schmecken . . .

Dieses Jahr habe ich sie auch mal gebacken und da ich das Rezept abgeändert habe, nenne ich sie "Bütterkes". Im Rheinland und im Ruhrgebiet nennt man ein Butterbrot "Bütterken", die Mehrzahl dann "Bütterkes".

Die Plätzchen schmecken schön schokoladig und sehr nussig. Dabei sind sie noch knusprig und durch die Nuss- und Mandelstückchen hat man auch was zu kauen. Also wirklich ein leckeres Plätzchen.




Nuss - Schokoladen - Plätzchen
das Original - Rezept von meiner Schwester
und so habe ich die Butterbrote gebacken:

Bütterkes oder Butterbrote genannt
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 140 g Zucker
  • 70 g geriebene Zartbitter-Schokolade
  • 70 g weiche Butter
  • 1 Ei Gr. L
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 100 g Dinkelmehl 630er
alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten, zu Rollen formen (4cm Duchmesser) und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
Die Rollen in 5mm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Ofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze auf mittlerer Schiene in ca. 10 Min. backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren.

die "Bütterkes" kurz bevor sie in den Ofen kommen







Mittwoch, 14. Dezember 2016

Weihnachts-Raumduft selbstgemacht

als ich mein Glühwein - Fruchtgummi vorbereitet habe, da hat die ganze Küche wunderbar geduftet. Der Duft zog durch die ganze Wohnung und alles stimmte einen so weihnachtlich. Wunderbar. Der Mix aus Orangen- und Zitronenduft, dazu Nelken, Zimt und Sternanis ist aber auch großartig.

Als ich die Gewürze vom Glühwein abgeseiht und zur Seite gestellt hatte, da kam mir die Idee der "Resteverwertung". Und diese Resteverwertung duftet noch so wunderbar. . . Die Gewürze und Schalen haben noch so viele ätherische Öle, dass man sie ohne weiteres noch weiter verwenden kann. Und so ist die Idee mit dem Weihnachtsduft entstanden. Ich habe zusätzlich noch Lorbeer und Piment dazu gegeben, damit der Duft noch etwas würziger wird.
Hat man aber keinen Glühwein zubereitet, dann kann man diesen natürlichen Weihnachtsduft natürlich auch so herstellen.

Das Schöne an diesem natürlichen Weihnachtsduft ist, dass man keine künstlichen Aromastoffe in die Luft pustet. Und man weiß auch genau was drin ist. Außerdem kann man ganz nach seinem individuellem Geschmack die verschiedenen Aromen variieren und jeder findet seinen eigenen Favoriten.



man nehme für den Weihnachts - Raumduft:
  • ein breites Schraubglas, Marmeladenglas oder eine hübsche feuerfeste Schale
  • 1 Orangen- und/oder Zitronenschale 
  • einige Scheiben von Orange, Zitrone oder Mandarine
  • eine Zimtstange
  • einige Sternanis
  • einige Nelken
  • einige Pimentkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • kochendes Wasser
  • Stövchen
  • Teelicht
alle Zutaten in das Glas oder Schale füllen und mit kochendem Wasser aufgießen. Das Gefäß auf das Stövchen stellen und den Duft genießen. Schon sehr schnell verteilt sich das wunderbare Aroma im ganzen Raum. Das verdunstete Wasser kann bei Bedarf immer wieder ohne weiteres mit kochendem Wasser nachgefüllt werden, solange alles noch gut duftet.

Ist der Duft nicht mehr gewünscht, dann kann das Gefäß nach dem Abkühlen abgedeckt in den Kühlschrank gestellt werden. Da hält es sich locker einige Tage. Bei erneuter Nutzung einfach das Gefäß in die Mikrowelle stellen und den Inhalt erhitzen, ihn wieder aufs Stövchen stellen und genießen. 



Sonntag, 11. Dezember 2016

gefrostete Windlichter selbstgemacht

Die dunkle Jahreszeit ist zu Hause so schön. Überall ist es heimelig und gemütlich, alles ist festlich geschmückt und viele Kerzen brennen und verbreiten schönes Licht. Auch wir haben zu Hause jede Menge Kerzen und Lichter an. Manchmal fehlen einem aber noch kleine Windlichter für die Kaffeetafel. Man möchte mehrere auf dem gesamten Tisch verteilen und stellt frustriert fest, ich habe nicht mehr genug oder sie sind zu verschieden. Das gefällt einem dann nicht.
Und hier kommt mein Tipp. Bastelt euch ganz schnell "gefrostete Windlichter". Die Zutaten habt ihr mit Sicherheit alle zu Hause, die Windlichter kann man sogar noch kurz bevor der Besuch kommt herstellen. Und wie geht das? Ganz einfach. . . Man benötigt einfach ein paar Gläser. Die Form ist zweitrangig. Hauptsache ein Teelicht passt gut und sicher hinein. Und schon kann es losgehen:



für ein gefrostetes Windlicht benötigt man:
  • ein Glas, z.B. kleines Dessertglas, Kölschglas ohne Aufdruck, Weinglas, etc.
  • Haarspray
  • feiner Zucker
  • Teelicht
das saubere und trockene Glas von innen überall leicht mit dem Haarspray einsprühen und sofort etwas Zucker hineinfüllen. Das Glas so lange drehen, bis es innen komplett mit Zucker bedeckt ist. Überschüssigen Zucker ausschütten. Das Glas nun gut trocknen lassen. Das dauert nicht sehr lange. Bitte das Teelicht erst hineinstellen, wenn alles gut durchgetrocknet und der Zucker fest ist. Ein Teelicht hineinstellen, anzünden und das Licht genießen.

Möchte man später das Glas anderweitig verwenden, dann stellt man einfach etwas warmes Wasser in das Glas, der Zucker löst sich auf und man kann das Glas wie gewohnt spülen. Oder man gibt es einfach in die Spülmaschine.

Tipp: bunte gefrostete Windlichter kann man auch herstellen. Dafür den Zucker mit etwas Lebensmittelfarbe pastellig einfärben und schon hat man bunte Windlichter.





das linke Licht erhielt 2 x Zucker, das rechte Licht erhielt 1 x Zucker

Möchte man noch eine passende Vase haben, dann das Haarspray außen auf die Vase sprühen und dann den Zucker darüber rieseln lassen. Alles trocknen lassen und dann eventuell wiederholen bis der gewünschte Effekt entstanden ist. Die Vase dann vorsichtig zum Trocknen abstellen. Wenn alles gut getrocknet ist, dann ist der Zucker auch richtig fest. Notfalls nochmals mit Haarspray einsprühen, damit alles gut klebt. 
In den Windlichtern ist es meist nicht notwendig. Die Teelichter können auch keinen Schaden anrichten, denn wenn alles gut durchgetrocknet ist, dann ist der Zucker richtig fest, man riecht das Haarspray auch nicht mehr und es kann sich folglich auch nichts entzünden.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nacharbeiten und viele gemütliche Stunden.




Samstag, 10. Dezember 2016

einen schönen 3. Advent


Glühwein - Fruchtgummi aus Weißwein

An Glühwein kommt man in der Vorweihnachtszeit nirgendwo vorbei. Eigentlich wird er nur getrunken, aber heute habe ich einen Glühwein für euch, den man essen kann. Und dann ist er auch noch weiß. . .  Nun aber von Anfang an. . . 
Vor einigen Tagen bekam ich einen lieben Anruf vom WDR. Man hat mich eingeladen und gefragt, ob ich nicht mal wieder in die Sendung "daheim + unterwegs"   kommen möchte. Ich habe mich sehr über den Anruf gefreut und direkt zugesagt. Die Redaktion hatte sich auch schon etwas von meinem Blog ausgesucht was ich in der Sendung zeigen soll. Es ist die Glühwein - Essenz und es sind Glühwein - Fruchtgummis . Beide Rezepte habe ich letztes Jahr schon hier auf meinem Blog vorgestellt. 
Am Freitag, den 09. Dezember 2016 war es nun soweit, ich habe obige Rezepte in der Sendung "daheim + unterwegs" vorgestellt, ebenso noch weißes Glühwein-Fruchtgummi wie hier im Rezept beschrieben. Ich hoffe, ich konnte allen Zuschauern Appetit machen und wünsche viel Spaß beim Nachkochen.


Glühwein - Fruchtgummi aus Weißwein , ca. 60 Stück
  • 500 ml Weißwein (z.B. ein Riesling)
  • 50 ml Orangensaft
  • 1 Bio - Zitronenschale, dünn abgeschält 
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Prise Zitronensalz
  • 1 Stück Zimtstange
  • 2 Sternanis
  • 8 Nelken
  • 100 g Zucker
  • 18 Blatt Gelatine
  •  
  • kleine Silikon-Pralinenformen*
den Weißwein mit dem Orangensaft, dem Zucker und allen Gewürzen auf kleiner Flamme 5 Min. kochen lassen. Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb in einen Messbecher gießen. In der Zwischenzeit die Blattgelatine in kaltem Wasser laut Packungsanweisung einweichen. Die Gelatine ausdrücken und in der noch heißen Flüssigkeit auflösen.
Die Silikon-Förmchen mit kaltem Wasser ausspülen und auf ein Holzbrett stellen. Die Flüssigkeit vorsichtig bis zum oberen Rand hineingießen. Zum Abkühlen alles über Nacht in den Kühlschrank stellen. Die Glühwein-Fruchtgummis vorsichtig aus der Form lösen und nett verpacken. Am besten im Kühlschrank aufbewahren, weil sie ansonsten zu sehr kleben könnten. 
Für den eigenen Vorrat hebt man sie am besten in einer Lock&Lock - Dose im Kühlschrank auf. Falls sie überhaupt so lange halten. . .
Bitte einige Zeit vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen, dann kommen die Gewürze besser zur Geltung.

* Pralinenformen aus Silikon gibt es in gut sortierten Küchenläden, oft auch im Supermarkt oder auch im Internethandel.

Tipp: hat man keine Pralinenförmchen, dann kann man auch eine flache, viereckige Form oder Dose mit Klarsichtfolie auskleiden und die Flüssigkeit hineingießen. Dafür die Dose mit etwas Wasser besprühen und die Folie hineinlegen, dann haftet die Folie besser. Nach dem Festwerden einfach mit einem scharfen Messer in Würfel schneiden.





die Weihnachtshütte von "daheim+unterwegs"


mein Glühwein-Fruchtgummi, liebevoll von der Requisite arrangiert

so sah mein "Arbeitsplatz" in der Weihnachtshütte aus

Danke, liebe Redaktion von "daheim+unterwegs", vielen Dank für den schönen Nachmittag bei euch. Ich möchte mich bei allen ganz herzlich bedanken. Wie immer hat es mir super viel Spaß gemacht. Und besonders gefreut hat es mich, dass das Glühwein-Fruchtgummi wegging wie geschnitten Brot und es allen, die es probiert haben, gut geschmeckt hat. LG an alle, nochmals Danke für die Einladung und ein schönes Wochende. 😊
hier geht es zum Rezept der roten  Glühwein - Fruchtgummis



Mittwoch, 7. Dezember 2016

Papier - Tannenbaum aus einer alten Zeitschrift

Heute habe ich noch eine ganz fixe Idee für einen Deko-Tannenbaum. Es ist auch noch eine Upcycling - Idee. Man benötigt lediglich eine alte Zeitschrift (z.B. LandIdee, LandLust, ö.ä.) oder einen dünneren Katalog und das war es auch schon. Nach den Feiertagen kann an ihn auch ganz einfach im Papiercontainer entsorgen oder man hebt ihn für das nächste Jahr auf . . .
Wer möchte könnte den Baum auch noch mit Farbe besprühen, mit einer Micro-Lichterkette dekorieren und auch noch Glitzer aufstreuen. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Hier zeige ich euch aber den "Naturbaum".


dieses Bäumchen ist aus einer LandLust-Zeitschrift. Sie wird ganz einfach gefaltet. Die Anleitung für den Origami-Stern ist hier nachzulesen -> Origami - Papierstern . 
Und so geht man vor:


die obere rechte Ecke wird zur Mitte hin gefaltet


jetzt die rechte Ecke der Seite wieder zur Mitte falten


die untere Ecke faltet man nach oben auf Höhe der unteren Kante


die Seite wieder öffnen und das untere Dreieck nach innen falten, 
und die zweite Faltung wieder zur Mitte. Fertig ist die erste Seite des Bäumchens.


hier sind drei Seiten schon gefaltet. Alle Seiten der Zeitschrift werden wie oben beschrieben gefaltet.


fertig ist der Baum. Nichts muss geklebt oder getackert werden. Die äußeren, meist stabileren Deckblätter, entfernt man am besten. Dann drückt und biegt man das Bäumchen in eine runde, gleichmäßige  Form, setzt ihn nach Wunsch noch auf ein kleines Podest (z.B. ein kleiner Übertopf) und steckt noch einen kleinen Stern oben auf die Spitze. Fertig ist der kleine Baum.

Den Stern könnt ihr nach dieser Anleitung basteln: Origami - Papiersterne