Sonntag, 23. April 2017

mein gedrehtes Baguette 2017

Kauft ihr eigentlich euer Baguette noch oder backt ihr es selber? Diese Frage stelle ich mir nur noch ganz selten, denn seit ich dieses Brot hier backe, will keiner mehr gekauftes haben. Es schmeckt aber auch gut. Da muss ich mich selber mal loben. . .  Auch die Leser meines Rezeptes beim Chefkoch können nicht irren, wenn man sich die Statistiken und vielen Kommentare anschaut. Mich freut das ganz besonders, dass so viele mein Rezept mittlerweile nachbacken. Danke allen dafür.

Der Teig ist ruck zuck zusammen gerührt, dabei kann einem die Küchenmaschine mit Knethaken sehr gute Dienste leisten. Er kommt dann abgedeckt in den Kühlschrank und kann dort einige Stunden vergessen werden. Erst kurz vor dem Backen wird er aus dem Kühlschrank geholt, gedrittelt und aufs Blech gelegt. Nach dem Backen nur noch kurz auskühlen lassen und das knusprige Brot kann endlich gegessen werden.

Mein Tipp: wenn Besuch ansteht, backt gleich die doppelte Menge, das Brot wird ansonsten zu schnell "verdunsten".


frisch gebacken kommt das Baguette gerade aus dem Ofen, schade, dass man den Duft hier nicht riechen kann


mein gedrehtes Baguette à la Karin 
  • 500 g Dinkelmehl 630er *
  • 300 ml eiskaltes Wasser
  • 10 g frische Hefe
  • 1 ½ TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Teel Backmalz (muss aber nicht sein)
  •  
  • Sesam zum Bestreuen **

Zubereitung
Alle Zutaten verkneten. Der Vorgang sollte ca. 5 Min. dauern. Den Teig in ein ausreichend großes und bemehlte rundes Gefäß mit Deckel geben, Deckel darauf und für ca. 10-12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

P.S.: hat man nicht so viel Zeit, dann lässt man den Teig bei Zimmertemperatur gehen bis er sich deutlich vergrößert hat und backt das Brot dann nach Anleitung weiter. Geschmacklich wird das Brot aber besser, wenn es langsam im Kühlschrank geht.

* statt des Dinkelmehles kann man auch Weizenmehl 550er nehmen

Wenn das Brot gebacken werden soll, den Backofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig erst dann aus dem Kühlschrank holen! Er sollte gut aufgegangen sein (mindestens doppelt so hoch), auf ein bemehltes Brett stürzen und nicht mehr kneten! Ganz wichtig!!!!
Mit einem Spachtel oder Messer in 3 gleiche Teile teilen und jeden Teigstrang mit bemehlten Händen etwa 2x drehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen (oder eine gelochte Baguette-Backform benutzen).  ** für ein Sesam-Baguette das Brot mit etwas Wasser besprühen und Sesam aufstreuen. Die Brote nicht mehr gehen lassen und sofort in den vorgeheizten Ofen geben. 2. Stufe von unten.

Ca. 15 Minuten bei 240°C backen, dann die Temperatur auf 220°C runterschalten und etwa weitere 15 Minuten backen (je nach gewünschter Bräunung).

Auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen und genießen. . . . . hmm . . . . lecker!

Wer kauft da noch das Baguette im Laden . . . schreibt mir doch, wie euch das Baguette schmeckt und ob ihr lieber Dinkel- oder Weizenmehl nehmt. Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit bei diesem leckeren Baguette.

frisch gedreht kommen die Teigrohlinge nun in  den Ofen


das Baguette im Anschnitt - hier wurde das Brot vor dem Backen mit Sesam bestreut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen