Sonntag, 9. April 2017

Rhabarber Tarte mit Schmand - Skyr - Guss

So früh im Jahr habe ich auch noch keinen Rhabarberkuchen gebacken. Aber als ich im Geschäft den frischen Rhabarber sah, da musste ich ihn auch kaufen. Dann stellte sich aber die Frage, was mache ich denn jetzt damit. Kompott oder Kuchen. Der Wunsch nach Kuchen war dann aber stärker als nach Kompott. . . aber welcher Kuchen sollte es werden? Tja. . . lasst euch mal überraschen, ich habe mal wieder was ausprobiert. Heraus kam eine Rhabarber Tarte mit leckerem Schmand - Skyr* - Guss. Hach, der Kuchen war/ist aber auch lecker. . . 
Bevor euch noch mehr das Wasser im Mund zusammenläuft verrate ich euch nun endlich das Rezept:

Rhabarber-Röschen verzieren diese leckere Tarte mit zarter, fluffiger Creme


verziert mit kleinen Baiser-Küsschen wartet die Tarte auf ihren Auftritt

Rhabarber Tarte mit Schmand - Skyr* - Guss ca. 24 - 26 cm Form

Mürbeteig
  • 300 g Mehl 
  • 100 g Zucker
  • 150 g Süßrahmbutter
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Ei Gr. L

alle Zutaten verkneten und einige Zeit in Klarsichtfolie verpackt im Kühlschrank einige Zeit kühlen. Den Teig zwischen zwei Klarsichtfolien (Backpapier geht auch) geben und mit einem Nudelholz ca. 0,5cm dünn ausrollen und in eine Tarteform legen und bis zum Rand hochziehen . Den Boden vor dem Backen mit einer Gabel einstechen, damit er keine Blasen wirft. Einen Bogen Backpapier hineinlegen und getrocknete Erbsen oder Linsen einfüllen und den Boden bei 200°C ca. 30 Min. hell golden vorbacken. Die Hülsenfrüchte dann mit dem Backpapier entfernen. Ausgekühlt können sie jederzeit zum Blindbacken wieder verwendet werden.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

für den Guss:
  • 200 ml Schmand
  • 150 g Skyr natur*
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver zum Kochen
  • 1 Ei Gr. L
  •  
  • 500 g Rhabarberstangen
  •  
  • einige kleine Baiser - Küsschen zur Dekoration
für den Guss alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren. Den Rhabarber waschen und mit Hilfe eines Sparschälers der Länge nach in lange, dünne Streifen schneiden/hobeln.

Den Guss auf den vorgebackenen Boden geben, glattstreichen. Die Rhabarberstreifen einzeln zu kleinen Röschen aufrollen und in die Creme setzen. Die Form in den auf 170°C vorgeheizten Ofen, 2. Stufe von unten (Ober-/ Unterhitze) stellen und ca. 30 Min. backen. Dann noch weitere 10 Min. bei 150°C und evtl. nochmals 5 Minuten bei ausgeschalteter Hitze. Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Gerade eben ausgekühlt schmeckt die Tarte sensationell, wie wir finden. Lockere Creme, knuspriger, buttriger Mürbeteig und säuerlicher Rhabarber. Klasse. . . Aber auch am nächsten Tag schmeckt sie genauso gut.

Falls ihr auf den Fotos noch etwas Puderzucker vermisst, ich hatte ihn aufgestreut, aber er verschwand sofort im Kuchen und ward nicht mehr gesehen. . . 

*Skyr (isländische Aussprache [ˈscɪːr̥]) ist ein traditionelles isländisches Milchprodukt und ist in etwa mit Quark oder dickflüssigerem Joghurt zu vergleichen, auch spielen (ähnlich dem Joghurt) bestimmte Bakterienkulturen eine Rolle bei dessen Herstellung. In Deutschland wird Skyr als Frischkäse der Magerstufe deklariert. Skyr war eine wichtige Nahrungsgrundlage für die Bauern. Nahezu jeder Hof stellte ihn selbst her.
*Erklärung gefunden bei:  https://de.wikipedia.org/wiki/Skyr




Kommentare:

  1. Liebe Katharina, was schaut die Tarte lecker aus; ich bin total begeistert. Sie
    kommt ganz sicher auf meine Nachbackliste. Sie passt gut zum Nachtisch beim
    nächsten Grillfest. Vielen Dank für das Rezept.
    Wir wünschen Euch noch einen schönen Sonntag und alles Liebe aus Südtirol
    Irmi und HP

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, die Tarte "musst" du unbedingt probieren. Sie wird der Hit auf eurem Grillfest werden. ��. Uns hat sie wunderbar geschmeckt. Das nächste Mal werde ich roten Rhabarber nehmen, dann sieht die Tarte noch hübscher aus. Liebe Grüße von uns an euch von Karin und Peter

      Löschen